Chronik

Der Verein wurde 2001 einzig zu dem Zwecke gegründet, um Pilgerreisen zu födern, zu organisieren und durchzuführen. Diese Reisen sollen dem Titel “Pilgerreise” auch gerecht werden, das ist das Hauptanliegen dieser Vereinigung. Mit Bescheid der Sicherheitsdirektion für Niederösterreich vom 27. November 2001 wurde der Verein nach den vorgelegten Statuten zugelassen. Die konstituierende Sitzung des Vereines war dann am Sonntag, 16. Dezember 2001 im Pfarrheim der Wallfahrtskirche MARIA DREIEICHEN. 29 Mitglieder hatte der Verein bei der Konstituierung und etwa 60 Interessenten.
Bei der Sitzung wurden, wie das die Statuten vorschreiben, die Organe des Vereines gewählt:

Obmann: H. H. Diakon Konrad Panstingl, Gföhl
1.Obmannstellvertreter: H.H. Dechant KR. P. Robert Bösner, Maria Dreieichen
2.Obmannstellvertreter: H.H. Provisor Matthias Maria Breitweg, Lengenfeld
Schriftführerin: Frau Brigitte Friedl, Maria Anzbach
Schriftführerstellvertreterin: Frau Berta Panstingl, Gföhl
Kassier: Herr Herbert Haumer, Weitra
Kassierstellvertreterin: Frau Hilda Wallnberger, Schrems
Rechnungsprüfer: Herr ÖKR. Erich Schwanzelberger, Schönberg/Kamp
Rechnungsprüferstellvertreterin: Frau Berta Wegenstein, Krumau/Kamp.

Die erste GENERALVERSAMMLUNG des Vereines nach der Konstituierung fand am Sonntag, 16. Februar 2003 wieder in MARIA DREIEICHEN statt.
Im Laufe des Jahres 2003 kamen vom Verein her die Überlegungen, ob nicht der Verein sich des Anliegens das Fatimaheiligtum Droß auch zu einem Heiligtum der seligen Fatimakinder annehmen sollte, da seit dem Spatenstich im Herbst 2000 in dieser Sache alles ruht. Der Vorstand des Vereines war einstimmig der Meinung den Aufgabenbereich der Vereinigung zu erweitern und sich einzusetzen, dass Droß zu einem Wallfahrtsort auch der seligen Fatimakinder wird. Zu diesem Zwecke wurde vorgeschlagen, den weltlichen Verein zu einer kirchlichen Vereinigung umzugestalten. Diesbezüglich hat der Obmann des Vereines am 18. November 2003 mit dem hochw. Herrn Diözesanbischof Dr. Kurt Krenn ein ausführliches Gespräch geführt. Der Bischof sagte er wünsche das der Verein zu einer kirchlichen Vereinigung wird, damit der Fatimagedanke vertieft und weiter entfaltet und zugleich die Verehrung der seligen Kinder von Fatima in der Diözese begründet wird. Der hochw. Herr Diözesanbischof beauftragte Herrn Dr. Rothe mit der Erstellung neuer Statuten für einen kirchlichen Verein. Bereits am Donnerstag, 29. Jänner 2004 fand im Diözesanschulamt St. Pölten, Klostergasse 16 eine Besprechung des von Dr. Rothe vorgelegten Statutenentwurfes statt.

Am Samstag, 27. März 2004 fand wieder eine Generalversammlung des Vereines in Droß statt.
Am 20. September 2005 fand eine Besprechung beim hochw. Herrn Bischof DDr. Klaus Küng zwischen Vertretern der Pfarre Droß und dem Vorstand des Vereines beim hochw. Herrn Bischof DDr. Klaus Küng statt. Dabei ging es um die Ausweitung der Aufgaben des Vereines und der Absicht aus dem weltlichen Verein eine kirchliche Vereinigung zu machen.

Am Sonntag, 20. November 2005 war wieder Generalversammlung in Droß. Dabei wurden nach den Tätigkeitsberichten die Vorstandsmitglieder, wie es die Statuten vorschreiben, neu gewählt. Alle bisherigen Amtsträger wurden einstimmig wieder gewählt. Bei dieser Sitzung wurde auch eingehend darüber gesprochen, was sich im Verein, wenn er zu einer kirchlichen Vereinigung umgestaltet wird, ändert. In der darauffolgenden Zeit wurden vom Rechtskonsulenten der Diözese St. Pölten, Herrn Dr. Walter Hagel neue Statuten erarbeitet, die dann den weltlichen Verein zu einer kirchlichen Vereinigung ausweiten können.
Bei der Generalversammlung des Vereines am 29. April 2006 wurden die neuen Statuten beschlossen und der Vorstand, den neuen Statuten entsprechend, neu gewählt. Das ist die Voraussetzung dass dieser Verein eine kirchlichen Vereinigung werden kann.

Verein zur Förderung und Veranstaltung von Pilgerreisen